FAQs zur Jurte von YUYOGA

Wir freuen und sehr über das große Interesse an unserem Jurten Projekt. Im letzten Jahr hatten wir jedoch so viele Anfragen von netten Menschen, dass wir leider keine zeitlichen Kapazitäten mehr haben, die vielen E-Mails zu beantworten und Besichtigungstermine zu vereinbaren. Auf dieser Seite haben wir Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst und hoffen, dass du hier fündig wirst.


1. Wer hat die Jurte gebaut?

Die Jurte wurde von Alexandr Sprado www.yourtent.com produziert, geliefert und aufgebaut.

 

2. Was kostet die Jurte?

Es kommt auf die Größe und Ausstattung an, am besten schaust du hier vorbei: yourtent/prices. Unsere Jurte hat 8 m Durchmesser und ist mit einer Fußbodenheizung von Hicotherm ausgestattet. Der Parkettboden ist von der Firma Zipse (Eichenparkett Karthago Rustikal). Da wir möglichst viel selber gemacht haben, ist der genaue Preis nicht ermittelbar. Eingebaut hat uns die Infrarot Fußbodenheizung der Igor von Elektrointel. Super Kerl, den können wir nur weiterempfehlen. :-)

 

3. Benötigt man eine Baugenehmigung?

In Freiburg (Baden Württemberg) wird für jeden Bau, egal ob fliegend oder nicht, der über 30 m³ eine Baugenehmigung benötigt. Vor allem, wenn in diesem Bau auch Veranstaltungen (Yoga-Kurse, Seminare, etc.) abgehalten werden sollen.

 

4. Kann die Jurte auch als Wohnraum genutzt werden?

Unser Jurte darf nicht als Wohnraum genutzt werden, wir haben deshalb damit auch keine Erfahrung. Bitte wende dich bei Fragen an dein örtliches Bauamt. Das Freiburger Bauamt war sehr hilfsbereit.

 

5. Was gibt es beim Einbau des Ofens zu beachten?

Wir empfehlen schon in der Planungsphase deinen Schornsteinfeger zu kontaktieren und alle Einzelheiten mit ihm zu besprechen. Auf jeden Fall muss die Feuerstätte im Bauantrag genehmigt und anschließend, nach örtlichem Recht, vom Schornsteinfeger abgenommen werden.

 

6. Was für einen Ofen habt ihr?

Wir haben einen Jotul F105 LL 4,5 KW

 

7. Benötigt man einen Architekten und Statiker?

Ja, du brauchst einen Architekten, der für dich den Bauantrag beim Bauamt einreicht. Wir haben auch einen Standsicherheitsnachweis vom Statiker benötigt, sowie eine Bescheinigung vom örtlichen Wasserversorger, dass die Entwässerung bzw. Zuführung des Regenwassers zum Grundwasser gewährleistet ist.

 

8. Wie funktioniert die Fußbodenheizung?

Die Fußbodenheizung funktioniert über Infrarot Wärmestrahlung, die als Heizbahnen unter dem Parkett verklebt werden. Die Heizung verbraucht sehr viel Strom (4 kwh). Wir kommen mit den Heizkosten im Jahres-Durchschnitt auf ca. 5 € am Tag.

 

9. Ist die Jurte ein fliegender Bau?

Theoretisch ja, praktisch nein. Hier findest du mehr Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegender_Bau

https://dejure.org/gesetze/LBO/69.html

 

10. Kann die Jurte wieder abgebaut werden?

Die Jurte an sich schon, der Fußboden nicht, da die Heizbahnen, der Parkett und der Boden verklebt werden.

 

11. Was gibt es beim Bauantrag zu beachten?

  • Das Grundstück muss Bauland sein.
  • Du brauchst einen Architekten.
  • Es wird eine Toilette in der Nähe benötigt, d.h. unmittelbar neben der Jurte.
  • Der Ofen muss als Feuerstätte genehmigt werden, hierfür brauchst du diverse Unterlagen z. B. eine TAE.
  • Den Bauantrag kann nur der Eigentümer des Grundstücks stellen.

Wir übernehmen keine Verantwortung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der oben aufgeführten Angaben und Links! Das sind lediglich unsere persönlichen Erfahrungen mit dem Bau der Jurte.